Der GAL-Vorstand

 

Brigitte Demes (Vorsitzende)

Ich bin seit Ende 2019 Sprecherin des Vorstands, nun in meiner zweiten Amtszeit.

Kurz zu meinem Hintergrund: Geboren 1952 und  im Münsterland aufgewachsen. Ich bin Biologin mit Schwerpunkt Humanbiologie.  Von 1989 bis 2017 habe ich an der Stony Brook University im Staat New York menschliche Anatomie für Studierende medizinischer Berufe gelehrt und im Bereich Biomechanik und funktionelle Morphologie von Knochen und Muskeln geforscht. In meiner Gemeinde Port Jefferson habe ich mich kommunalpolitisch engagiert, vor allem in den Bereichen Bau- und Verkehrsplanung, und Klima- und Naturschutz. Jetzt bin ich beruflich im Ruhestand. In Weinheim lebe ich seit 2017, bin seit 2018 Mitglied der Grünen und GAL.

Der Umwelt- und Klimaschutz, die regionale ökologische Versorgung und der Ausbau der erneuerbaren Energien auf der kommunalen Ebene sind mir wichtig   Dabei beschäftigen mich vor allem die Themen Ressourcenschonung und gerechtere Verteilung von Ressourcen. 

Stadtentwicklung, Mobilität und Verkehrswende, Artenschutz und Bodenschutz, gerechte Einkommensverteilung und Steuergerechtigkeit sind weitere Themen die mir wichtig sind. In Weinheim bin ich aktiv in der Flüchtlingshilfe, bin Mitglied der Bürgerinitiative Breitwiesen, im ADFC, BUND, und in der SOLAWI. Ich gehöre auch der Bewegungsstiftung an.  

Der Vorstand ist den Beschlüssen der Mitgliederversammlungen verpflichtet. Als Sprecherin des Vorstands sehe ich es als meine Aufgabe an, basisdemokratische Beteiligung zu unterstützen und den Rahmen dafür zu schaffen. Ich führe gern politische Diskussionen und greife Ideen auf. Auch über den OV hinaus ist Austausch und Vernetzung für mich ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher politischer Arbeit.

E-Mail: brigitte.demes@gmail.com
Mobil: 0151 10579572

 

Annabell Kapper (Co-Vorsitzende)

seit 2011 wohne ich mit meiner Familie – meinem Mann und unseren Söhnen (7 und 9 Jahre alt) –  in Weinheim und engagiere mich seit 2015 ehrenamtlich auf verschiedenste Weise in unserer schönen Stadt. Hie durfte ich bereits viele engagierte und inspirierende Menschen kennenlernen. Hierfür bin ich sehr dankbar, begleiten und motivieren sie mich teilweise heute noch.

Als ich 2021, kurz nach meinem Eintritt bei Bündnis 90/Die Grünen, die Chance bekam hauptamtlich
als Fraktionsmitarbeiterin täglich die GRÜNEN auf kommunaler Ebene zu unterstützen, war mir schnell klar, dass ich mich gerne auch ehrenamtlich, hier, in meinem Wohnort, dem Ort an dem meine Kinder aufwachsen und wir uns so wohl fühlen, einbringen möchte.

Es ist mir wichtig die Stadt in  der wir so gerne leben mitzugestalten. Wir brauchen Frauen, Mütter und junge Menschen die sich politisch einsetzen und den Mut aufbringen Richtungen vorzugeben.

Um zu zeigen, dass sich auch Care-Arbeitende für die großen Themen unserer Zeit interessieren und diese für die Zukunft aller Menschen mitgestalten wollen engagiere ich mich im Vorstand.
Ganz besonders am Herzen liegen mir die Themen Chancengleichheit, Altersarmut und Klimaschutz.

Ich freue mich sehr auf die Arbeit bei den GRÜNEN und darauf mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

E-Mail: annabell.kapper@gmail.com 

 

Jonathan Langenbach (Schatzmeister)

Ich bin Jahrgang ’94 und lebe seit 2003 in Weinheim und studiere derzeit Informatik in Darmstadt. Den Grünen nahe gekommen bin ich 2015, da die Grüne Partei nicht nur ein einheitliches Profil zur Flüchtlingsfrage hatte sondern auch noch eines, das nicht menschenfeindlich war. Dennoch hat es bis 2019 gedauert mit der GAL anzubandeln und es war Anfang 2022, bis ich begonnen habe mich auch kommunalpolitisch zu engagieren. Ich habe die Freude auf die hervorragende Arbeit meines Vorgängers Gerald Raupach aufbauen zu dürfen und die Finanzen der GAL weiter zu verwalten.

In der Unabhängigkeit der GAL, wenngleich sie den Grünen politisch angeschlossen ist, sehe ich einen großen Vorteil, denn es erlaubt Menschen, die einen klassischen Parteibeitritt scheuen sich kommunalpolitisch zu organisieren und zu engagieren. Ich wäre selbst hätte damals vermutlich nicht den ersten Schritt getan, hätte ich einer Partei beitreten müssen, doch eine Wählervereinigung war in Ordnung. Innerhalb des Vorstands der GAL sehe ich meine Rolle als Wahrer der Finanzen und meine Aufgabe darin, dass zur nächsten Kommunalwahl genug Geld in den Kassen ist, dass aus den Vollen geschöpft werden kann. Daneben werde ich die Sprecherinnen und BeisitzerInnen mit Rat und Tat unterstützen.

E-Mail: jonathanlangenbach@posteo.de

 


Mathias Meder (Beisitzer)

Ich lebe mit meiner Familie seit 2017 in Weinheim, bin hier jedoch schon seit 2006 beruflich tätig und war zuvor in Mannheim politisch tätig, unter anderem 10 Jahre im Gemeinderat. Hermann Hesse schrieb einmal: „Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen„. Getreu diesem Motto setze ich mich gerne dafür ein, unsere Lebensbedingungen zu verbessern – auch wenn es manchmal nur langsam voran geht.

Ich habe bereits mit 15 Jahren angefangen, mich in einer Jugendgruppe des WWF für Umwelt- und Naturschutz zu engagieren, habe im hessischen Wetzlar im Naturschutzzentrum meinen Zivildienst geleistet und bin danach zum Studium der Wirtschaftspädagogik nach Mannheim gezogen. Bereits 1997 bin ich in Wetzlar den Grünen beigetreten, ausschlaggebend dafür war jedoch nicht nur der grüne Leitgedanke der Umweltpolitik, sondern vor allem die damalige Position der Grünen in der Asylpolitik, die sich schon 1993 gegen die sogenannte ‚Drittstaatenregelung‘ aussprachen.

Seit 2006 bin ich als Dipl.-Handelslehrer in Weinheim tätig und habe politische Erfahrung insbesondere in den Bereichen der Sicherheits- und Ordnungspolitik, sowie der kommunalen Wirtschaftspolitik gesammelt. Ich bin überzeugt davon, dass eine Stadt umso lebenswerter ist, wenn sie den Schwächsten der Gesellschaft den nötigen Rückhalt bietet – und das sind eben oft die Kinder. Wer eine zukunftsfähige Stadt möchte, der muss sie vor allem kinderfreundlicher machen. Der muss die nötigen Plätze zum Spielen schaffen, die Verkehrswege so gestalten, dass Kinder sie sicher nutzen können und der muss die natürlichen Lebensgrundlagen auch für kommende Generationen erhalten. Weil das genau das Programm von Bündnis 90/ Die Grünen ist, bin ich gerne in dieser Partei aktiv und freue mich, wenn wir auch in Weinheim noch mehr werden!     

E-Mail: mathias.meder@yahoo.de

 

Kerstin Treber-Koban (Beisitzerin)

Geboren bin ich 1966 in Frankfurt am Main. Ich bin im Jahr 1984 bei den GRÜNEN eingetreten. Sozialisiert in einem linken Elternhaus, mit dem Protest gegen die Startbahn 18 West in meiner Heimatstadt Mörfelden-Walldorf, bin ich in einem der HotSpots der Umweltbewegung der 80er aufgewachsen. So war Umweltaktivismus immer Bestandteil in meinem Leben. Ich habe die Grüne Jugend in Hessen und auf Bundesebene mitgegründet und war lange im Kreisvorstand im Kreis Groß-Gerau.

Verkehrswende, Ernährung, direkter Schutz von Natur, Umwelt und Lebensräumen waren dabei meine zentralen Themen, die ich auch über mein Engagement beim BUND umsetzen konnte. Unabhängig von Themen habe ich immer daran mitgearbeitet  die jeweiligen Strukturen zu stärken, indem ich mich aktiv an der Umsetzung zentraler Kampagnen auf Orts- oder Kreisebene mitgewirkt und in Wahlkämpfen beteiligt habe, vom Plakatieren über Pressearbeit bis zur Moderation bei Veranstaltungen.

Dennoch habe ich mich Ende der 90er entschlossen, die Grünen zu verlassen. Eine tiefe  Zerstrittenheit in meinem OV und die Partei als zentrales Thema in meinem Leben haben mich damals politikmüde gemacht. Ganz ohne ehrenamtliches Engagement blieb ich nicht lange und habe nach der Geburt meines ersten Kindes 2001 einen Elternverein gegründet.

Mit meinem Mann bin ich 2006 aus beruflichen Gründen nach Weinheim gezogen. In dieser Zeit stand für mich meine Familie im Vordergrund. Meine Kinder sind inzwischen 19 und 13 Jahre alt. Es war lange unsicher, ob wir in Weinheim bleiben. Nach 13 Jahren Weststadt, haben wir uns nun in der Nordstadt niedergelassen und ich werde langsam Weinheimerin.

Ich bin seit 1989 Ergotherapeutin mit einer fachlichen Spezialisierung für Psychiatrie und Geriatrie. Nach einer langen, auch umzugsbedingten Pause, habe ich mich vor 7 Jahren beruflich hier in der Region neu orientiert. Zunächst habe ich in Praxen in Heidelberg, Leutershausen und Mannheim gearbeitet. Nun arbeite ich seit Januar 2019 im GRN in Weinheim.

Die GRÜNEN habe ich nie aus den Augen verloren, aber den Schritt zurück in die Partei ist mir lange schwer gefallen. So war ich in den letzten Jahren hier in Weinheim nur „Sympatisantin“.

Die Kinder sind groß, ich habe es zurück in den Beruf geschafft und der Anker zum Bleiben ist hier in Weinheim geworfen. So ist Freiraum entstanden um mich mit neuen/alten Themen zu beschäftigen. Die Klimabewegung rund um Fridays For Future hat mir den letzten Schubs verpasst, um mich zurück in meine politische Heimat bei den GRÜNEN zu bewegen. Auch wenn es nun ein anderer Landesverband ist.

Ich habe in den letzten Monaten erfahren, dass es in Weinheim viele engagierte und fähige Menschen gibt, die sich in und um die GRÜNEN herum mit Themen rund um den Umbau unserer Gesellschaft, zu einer umweltfreundlicheren und sozialeren beschäftigen. Hier will ich wieder mitwirken, denn ich bin der festen Überzeugung, das wir nicht nur von Vielem, was wir alltäglich benutzen, weniger brauchen, sondern, das wir in vielen Bereichen einen gänzlich anderen Ansatz und Umgang entwickeln müssen: Fortbewegung, Bauen, Konsum, Ernährung, Schutz von Land, Natur und Umwelt, denn „Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt“.

E-Mail: kerstin@koban.eu

 

Rechnungsprüfung: Doris Jochim & Dr. Andreas Marg